Ein Social-Media-Recht existiert als gesetzliche Regelung nicht. Dennoch handelt es sich bei dem Social-Media-Bereich, dem Anwendungsbereich von Facebook, Twitter, Instagram und Co. nicht um einen rechtsfreien Raum.

Potenzielle Konfliktfelder für Nutzer von Facebook, Twitter, Xing und Co. sind zum einen das Urheberrecht, die Meinungsfreiheit, der Schutz und die Verletzung von Persönlichkeits-, Marken und Namenrecht und nicht zuletzt seit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), der Datenschutz.

Über uns

Herr Loibl hat die Kanzlei gegründet. Er hat sein Rechtswissenschaftliches Studium an der Universität Passau absolviert. Während des Referendariats am OLG München folgten Stationen bei der Staatsanwaltschaft Deggendorf, dem Landgericht Deggendorf.

Vor seinem Studium der Rechtswissenschaften war Herr Loibl bereits mehrere Jahre im Öffentlichen Dienst bei verschiedenen Behörden tätig.

Mehr erfahren

Sie haben Fragen?

Reden Sie mit uns, wir helfen Ihnen und freuen uns auf Ihre Nachricht.